Angebote.

Unser Ziel liegt in der Vermittlung einer ganzheitlichen Sicht der Kampfkünste.

Karate-Dô

Traditionelle Kunst, Gesundheitssport, Breitensport, Wettkampfsport & Selbstverteidigung

Karate wurde ursprünglich ausschließlich zur Selbstverteidigung entwickelt. Heutzutage wird es größtenteils als traditionelle japanische Kampfkunst Karate-Dô, (jap.: der Weg der leeren Hand) und als Kampfsport trainiert und seltener als reine Selbstverteidigung.

Traditionelle Wertevermittlung wie Respekt, Selbstdisziplin, Fairness, Rücksicht, Charakterschulung und Teamfähigkeit sind im Karate ebenso wichtig, wie das Erlangen einer soliden Grundfitness, das Schulen von körperlichen und geistigen Fähigkeiten und das Vermitteln grundlegender Selbstverteidigungsprinzipien.

Im SAKURA trainieren wir die traditionelle kontaktlose Stilrichtung Shōtōkan. Gürtelprüfungen finden 2 – 3 Mal pro Jahr statt. Geprüft wird nach der Prüfungsordnung des SOK (stiloffenes Karate), anerkannt vom Deutschen Karateverband.

Ju-Jutsu

Deutsches offenes System der Selbstverteidigung entstanden aus Karate, Aikido und Judo

Ju-Jutsu (jap. sanfte Kunst) basiert hauptsächlich auf Techniken der Selbstverteidigung. Jede Technik ist gegen mehrere Angriffsarten anwendbar. Sie werden kontinuierlich erweitert und optimiert bis sie perfekt beherrscht werden.

In Kombinationen können die Techniken sinnvoll verbunden und gegen freie Angriffe als Selbstverteidigung angewendet werden. Bei dieser Methode wird bereits mit einer kleinen Auswahl von Verteidigungstechniken von Anfang an ein größtmöglicher Nutzeffekt durch variable Anwendung erzielt.

Ju-Jutsu ist für jedermann geeignet ist, egal ob klein oder groß, jung oder alt. Jeder kann sich im Ju-Jutsu auf für ihn geeignete Techniken spezialisieren. Die Ju-Jutsu-Praktizierenden werden als Ju-Jutsuka bezeichnet.

Weil der Bambus geschmeidig ist, fürchtet er nicht den Sturm.