Karate-Dô

Traditionelle Kunst, Gesundheitssport, Breitensport, Wettkampfsport & Selbstverteidigung

Karate wurde ursprünglich ausschließlich zur Selbstverteidigung entwickelt. Heutzutage wird es größtenteils als traditionelle japanische Kampfkunst Karate-Dô, (jap.: der Weg der leeren Hand) und als Kampfsport trainiert und seltener als reine Selbstverteidigung.

Traditionelle Wertevermittlung wie Respekt, Selbstdisziplin, Fairness, Rücksicht, Charakterschulung und Teamfähigkeit sind im Karate ebenso wichtig, wie das Erlangen einer soliden Grundfitness, das Schulen von körperlichen und geistigen Fähigkeiten und das Vermitteln grundlegender Selbstverteidigungsprinzipien.

Im SAKURA trainieren wir die traditionelle kontaktlose Stilrichtung Shōtōkan. Gürtelprüfungen finden 2 – 3 Mal pro Jahr statt. Geprüft wird nach der Prüfungsordnung des SOK (stiloffenes Karate), anerkannt vom Deutschen Karateverband.

SAFE Defense

Leicht erlernbare Prinzipien der Selbstverteidigung auf Basis von Schutzinstinkten und Reflexe

in diesem Kursangebot wird Kampfvermeidung, Deeskalation, Gewaltprävention, Situationsbewusstsein und Selbstschutz gelehrt.

Der Fokus liegt auf Abwehrmöglichkeiten, die auch von körperlich unterlegenen Menschen leicht umsetzbar sind. Es wird Wert auf folgende Punkte gelegt:

  • keine Choreografie
  • natürliche Reaktionen
  • Vermeiden
  • Nachgeben
  • Anpassen
  • Distanzkontrolle
  • Überraschen
  • Schocken
  • Absichern

Erfahrungen in Kampfsport-/-kunst  sind nicht nötig! Weitere Infos unter safedefense.de

Weil der Bambus geschmeidig ist, fürchtet er nicht den Sturm.